Ratgeber/News | WOHNWELT IMMOBILIEN
Büro Freising: 08161 - 23 24 00 | Adresse: Landshuter Str. 68, 85356 Freising

Ratgeber/News

Wie beeinflusst die Zinssituation den aktuellen Immobilienmarkt?

Mit einer zweimaligen Anhebung des Leitzinses in der Euro-Zone hat die Europäische Zentralbank (EZB) 2022 ein Zeichen gegen die Inflation in Europa setzen wollen.

Was Sparer freut, wirkt sich negativ auf die Kreditbranche aus. Bauherren und Käufer von Immobilien sind verunsichert, wie sich die aktuelle Zinssituation auf bestehende und zukünftige Finanzierungen auswirkt. Unser Artikel verschafft einen kurzen Überblick über die Gesamtsituation.

Was bedeutet die Zinserhöhung konkret?

Der Leitzins der EZB wird von allen Banken und Kreditinstituten bei der Ausarbeitung ihrer Guthaben- und Kreditzinsen berücksichtigt. Lagen die Kreditzinsen für Immobilienkäufer und Bauherren über ein Jahrzehnt hinweg auf historisch niedrigem Niveau, sind zukünftig höhere Zinsen für Immobilienkredite bei gleicher Laufzeit/Zinsbindung zu zahlen.

Interessenten an einem Immobilienkredit müssen zudem mit einer strengeren Prüfung ihrer Kreditsicherheiten für eine Kreditgewähr rechnen. Den Kreditinstituten sind die steigenden Lebenshaltungskosten in Deutschland und der gesamten Euro-Zone bewusst. Diese könnten zu Schwierigkeiten bei der Rückzahlung der Kreditraten beitragen, weshalb bei einer mäßigen Bonität die Ablehnung des Kreditgesuchs droht.

Fortlaufende Finanzierungen nicht betroffen

Wer aktuell Raten eines Immobilienkredits zurückzahlt, muss sich vorerst keine Sorgen machen. Durch die festgelegte Zinsbindung wirkt sich die aktuelle Zinspolitik der Banken nicht auf den bestehenden Kreditvertrag aus. Aus diesem Grund haben Banken und auch wir als Immobilienpartner über die Jahre nahegelegt, sich für eine längere Zinsbindung zu entscheiden. Dies macht sich mit den aktuellen Erhöhungen besonders bezahlt.

Bei Finanzierungsplänen genau vergleichen

Eine Familie bei der Schlüsselübergabe

Sie denken aktuell über den Kauf oder Bau einer Immobilie nach? Dann werden Sie die Auswirkungen der Zinserhöhungen auf Ihre Kreditkonditionen nicht vermeiden können. Doch Vorsicht: Nur weil es auf dem Gesamtmarkt zu höheren Zinsen kommt, führt dies nicht automatisch zu einem individuell verteuerten Kreditangebot.

In der aktuellen Zinssituation ist es umso wichtiger, einen Vergleich der Kreditkonditionen diverser Banken und Finanzinstitute durchzuführen. Diese verfügen weiterhin über Spielräume und sorgen für eine weitgefächerte Kreditlandschaft, in der das für Sie beste Angebot zu finden sein wird. Auch wenn wir von WOHNWELT IMMOBILIEN nicht aktiv Finanzierungen vergeben, vertrauen wir im Rahmen einer Finanzierungsvermittlung auf ein seriöses, vielfältiges Netzwerk.

Überlegungen für die Zukunft

In der aktuellen politischen und wirtschaftlichen Lage lässt sich kaum abschätzen, ob es in den kommenden Monaten und Jahren zu weiteren Zinsanstiegen kommt. Hier ist Ihre persönliche Einschätzung der Situation entscheidend. Sofern Sie einen Zinsanstieg fürchten, vertrauen Sie beim aktuellen Kreditabschluss auf eine längere Zinsbindung.

Auch ein Forwarddarlehen kann unter den aktuellen Umständen sicher sein. Mit diesem sichern Sie sich für Ihre Anschlussfinanzierung nach Ablauf des Erstkredits die aktuell angebotenen Kreditkonditionen. Der richtige Schritt, wenn Sie von weiteren Zinserhöhungen in der Zukunft ausgehen.

Zurück zur News-Übersicht

Ihr schneller Kontakt zu uns

weidl@wohnwelt-immobilien.de
Tel.: 08161-232400

Immobiliensuche

WOHNWELT IMMOBILIEN

Ihr persönlicher Immobilienmakler aus Freising