Büro Freising: 08161 - 23 24 00 | Adresse: Landshuter Str. 68, 85356 Freising

Ratgeber/News

Freising und Umgebung: So hat sich der Immobilienmarkt für Verkäufer & Käufer entwickelt

Obwohl Freising seit 2008 20% mehr Wohnungen gebaut hat, bleibt die Nachfrage nach Wohnraum - ob Miete oder Kauf - sehr hoch. Auch, weil viele Münchner ins (noch) günstigere Umland ziehen möchten. Wie sich der Immobilienmarkt in Freising entwickelt hat, erfahren Sie bei uns. 
 

Nachfrage bleibt über Angebot

In vielen deutschen Städten - insbesondere im größeren Umland von Großstädten und wichtigen Wirtschaftsstandorten - ist das Bild gleich: Das Wohnraumangebot kann die Nachfrage nicht decken. So ist es auch in Freising. Neben der "Stadtflucht" vieler Münchner ins halbwegs bezahlbare Freising befeuerte auch der Flughafen die Nachfrage nach Immobilien, weil er immer mehr Arbeitskräfte anzog. 

Einfamilienhäuser rar und teuer, Wohnungen preiswerter

Freisinger Einfamilienhäuser im Bestand? Aktuell kaum vorhanden. Und findet sich doch ein Einfamilienhäuschen, ist nicht nur der Ansturm der Interessenten groß, sondern auch der Preis hoch. Einfamilienhäuser in Freising kosten aktuell eine Million Euro und mehr. Der Quadratmeterpreis für ein Haus mit 150 qm lag 2021 bei rund 6.575 Euro - knapp 1.800 Euro über dem bayerischen und 2.700 Euro über dem deutschlandweiten Durchschnitt. 

Die Quadratmeterpreise für andere Haustypen, wie etwa Doppelhaushälften und auch Eigentumswohnungen sind deutlich moderater gestiegen. Mit rund 5.600 Euro pro Quadratmeter liegt Freising damit sogar um unteren Ende im Vergleich zu anderen Münchner Umlandskreisen. 

Sind Mieten in Freising günstiger geworden?

Bei Mietimmobilien flachen die Preise vor allem bei Größen ab 70 qm ab. Sie sind zumindest im Vergleich zum Vorjahr kaum gestiegen, teilweise sogar gefallen. Wer hingegen eine 30-qm-Wohnung zur Miete sucht, muss mehr Geld ausgeben. In 2021 lag der Quadratmeterpreis bei 16,75 Euro, günstiger als im bayerischen Durchschnitt (18,37 Euro). Zurückzuführen ist der Preisanstieg auch hier auf das geringe Angebot und die viel zu hohe Nachfrage. 

Wo könnten Käufer in Freising fündig werden?

Stadt Freising

Flughafennahe Stadtgebiete wie Attaching und Pulling sind weniger stark nachgefragt, was auf eine mögliche Lärmbelastung zurückzuführen ist.

Wer nicht zwingend auf eine direkte Anbindung an die Autobahnen angewiesen ist, findet abseits bezahlbare Immobilien. 
 

Wo lohnt sich ein Verkauf für Eigentümer?

Besonders beliebt sind Einfamilienhäuser und andere Immobilientypen insbesondere in den nördlichen und nordwestlichen Stadtgebieten. Kranzberg, Zolling und Marzling sind die Orte im Umland, die sich hoher Beliebtheit erfreuen. Darüber hinaus sind Eigentumswohnungen in zentralen Lagen nach wie vor stark nachgefragt. Die Chance, gute Erlöse bei einem Verkauf zu erzielen, sind hier hoch. 

Ein Makler behält den Überblick

Natürlich ist jede Situation und jede Immobilie - egal ob beim Verkauf oder Kauf - immer im Einzelfall zu betrachten. Umso wichtiger ist es, dass man den Überblick behält. Denn der Freisinger Immobilienmarkt zeigt eine angespannte Lage, in der viele Interessenten nach Immobilien suchen sowie für einen hohen Wettbewerb sorgen und Eigentümer schnell überfordert sein könnten.

Zurück zur News-Übersicht

Ihr schneller Kontakt zu uns

weidl@wohnwelt-immobilien.de
Tel.: 08161-232400

Immobiliensuche

WOHNWELT IMMOBILIEN

Ihr persönlicher Immobilienmakler aus Freising